Mit viel Nervenkitzel dabei

Am Wochenende, 7. und 8. September, ist Hüttlinger Stoppelcross

Die Freude ist Wolfgang Maier, dem Vorsitzenden des MSC Hüttlingen, ins Gesicht geschrieben: Kommendes Wochenende steigt zum neunten Mal der Stoppelcross im Gewerbegebiet Bolzensteig. Rund 160 bis 180 Fahrer aus dem gesamten Ostalbkreis und weit darüber hinaus sind gemeldet. „Das spricht für die Qualität der Veranstaltung“, ist er zufrieden und es geht an den letzten Schliff.

 

© Schwäbische Post 03.09.2013 / Sandra Fischer

Hüttlingen. Das Trassierband ist gespannt und lässt die 1100 Meter lange Strecke erkennen. Dort, wo zum Wochenende hin das Fahrerlager seine Formen annehmen wird, müde Muskeln gepflegt werden und Rennmaschinen betrachtet werden können, herrscht
jetzt noch gähnende Leere. In der Gottlieb-Daimler-Straße, gegenüber der Firma D-Tack hat sich der MSC ins Zeug gelegt und eine Strecke „aus dem Boden gestampft“ und entsprechend modelliert, auf der die Fahrer ihr Können und ihre Geschicklichkeit mit ihren jeweiligen Maschinen unter Beweis stellen werden. Drei Sprünge wurden in den letzten Tagen eingebaut, um die Strecke für Fahrer und Publikum spannend zu gestalten.

Fast rundum ist sie für die Zuschauer freigegeben, dies verspreche viel Nervenkitzel. „Das Publikum kann hautnah dabei sein“, freut sich Maier auf ein tolles Rennwochenende, zu dem er insgesamt 4500 Zuschauer erwartet. Am Samstag, 7. September, ist der Eintritt zu den
Pflicht-Trainingsläufen ab 10 Uhr und zum Hoffnungslauf ab 16.30 Uhr frei. Am Sonntag, 8. September, starten die Rennen, das „Race of
Champions“ ab 10.30 Uhr. Hierzu werden für Zuschauer ab 16 Jahren zwei Euro Eintritt erbeten, die komplett der Jugendkasse zugutekommen. Auf der Straße werden Bierschrannen aufgestellt werden, die beliebten Rennwürste wird es wieder geben und fürs leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein, sagt Maier. Ob der Titelverteidiger und Wanderpokal-2012-Gewinner Dennis Baudrexl wieder dabei sein wird, sei noch offen. Auch Kevin Abele vom MSC Hüttlingen würde den Pokal gerne in  diesem Jahr „einfahren“.

Weitere bekannte Größen sind der 2012 Drittplatzierte Simon Scharfenecker, Lizenzfahrer DJMV, sowie Johnny Heusing und Enrico Menzel.
Etwa 14 bis 17 Quads werden, nach eine Pause im vergangenen Jahr, erneut dabei sein. Sechs Jahre ist der jüngste Fahrer alt, der älteste im Teilnehmerfeld fast 60. Wie im Vorjahr wird auch ein E-Bike-Fahrer dabei sein und in der Klasse 7, der Klasse für Damen und Senioren, starten. Bis jetzt sind sechs Frauen zum Rennen gemeldet. „Die Fahrer freuen sich auf die Hüttlinger Strecke und werden spannende Läufe zeigen“, ist sich Maier sicher. Dass die Rennveranstaltung überhaupt veranstaltet werden kann, sei der guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den Grundstücksbesitzern zu verdanken. Außerdem dankt Maier den Gewerbebetrieben für die
Bereitstellung der Parkplätze und den vielen und sehr guten Sponsoren, die eine Veranstaltung wie diese unbedingt brauche.
Nach langem habe der MSC wieder eine „tolle Startmaschine“, die ein Dreierteam zusammen mit der Firma Betec aus Edelstahl gebaut habe. Für Maier geht es an die letzten Arbeitsschritte, was die Sicherheit von Fahrer und Zuschauer anbelangt. Diese habe oberste Priorität. „Abstände müssen überprüft werden“, erklärt er pflichtbewusst.

 Weitere Infos und Starterlisten unter www.msc-huettlingen.de.

 Schwaepo 170460474 736

Am Samstag und Sonntag, 7. und 8. September, knattern wieder bis zu 180
Fahrer über die holprige Stoppelcross-Strecke in Hüttlingen.   (Foto: Archiv)