Auch die achte Stoppelcross-Auflage knüpft nahtlos an die Vorgänger an – Mehr als 3000 begeisterte Zuschauer

Wolfgang Maier hat Recht behalten. Der rührige MSC-Vorsitzende und seine tüchtige Crew haben den vielen hundert Besuchern des achten Stoppelcross-Rennens eine tolle Veranstaltung geboten. Vor allem aber haben sie den über 200 Fahrern ermöglicht, ihren Sport mit allem Nervenkitzel, artistischen Sprüngen und waghalsigen Überholmanövern zu präsentieren.

© Schwäbische Zeitung - 03.09.2012 / Dieter Volckart

„Das war unser Ziel“, sagt Maier. Die vielen freiwilligen Stunden an der Strecke, deren Modellierung, die mustergültige Absperrung, der Johanniter-Unfalldienst und das Drumherum wurden allseits gelobt - schließlich hat Hüttlingen ja auch eine Jahrzehnte lange Tradition vorzuweisen, welche bereits in der Sandgrube, dort wo heute das Stadion steht, ihren Anfang genommen hatte.

Ideale Verhältnisse fanden die Fahrer in der Bolzensteig vor: Eine sehr griffige Strecke, abwechslungsreich und nicht zu trocken. Star der Szene war Martin Köck aus Mössingen, der mit seinem E-Bike auf die Ostalb gekommen war. Zwar fehlt – natürlich – der Sound, und die Leistung lässt noch etwas zu wünschen übrig, aber ein solches Gerät, die Zero MX Extreme Race Editional, könnte die Zukunft des Geländefahrens sein. Mit doppeltem Drehmoment zu einem leistungsgleichen Benzinmotor, nur 86 Kilogramm leicht und mit einem Lithium-Ionen-Akku bestückt.

Als weiterer Star erwies sich Dennis Baudrexel, welcher den „Großen Preis“ souverän mit über einer Minute Vorsprung vor Lokalmatador Kevin Abele dominierte.

© Schwäbische Zeitung - 03.09.2012 / Dieter Volckart

Knatternd jagen die Fahrer mit ihren Bikes beim achten Stoppelcross über die Strecke bei Hüttlingen. (Foto: Thomas Siedler)